Verkehr


Emissionen vs. Immissionen

Emission: Seite des „Verursachers“, z. B. Autoauspuff oder Kamin
Immission: Seite des „Geschädigten“, z. B. unsere Lungen, Messstationen

Grundsätzlich gilt, je weniger Emissionen, desto weniger Immissionen.

Allerdings werden Immissionen von weiteren Faktoren beeinflusst:

Erster Schritt

Feinstaubalarm Stuttgart

Stuttgart ist von Luftschaftschadstoffen besonders betroffen:

Abgasskandal Europa

Großzügige Abgastests

Das Europaparlament hat am 3.2.2016 ein Veto gegen die Kommissionspläne abgelehnt, eine zeitlich befristete Überschreitung der Stickoxid-Grenzwerte von Dieselfahrzeugen zu erlauben. Die Abstimmung macht den Weg frei für die Umsetzung des zweiten "RDE-Pakets" (RDE = "Real Driving Emission Tests"). Zwei weitere müssen noch vorgeschlagen werden, um die Einführung der neuen Tests abzuschließen.

Das Paket sieht zwar vor, dass bessere Abgastests unter realen Fahrbedingungen eingeführt werden sollen (Tricks wie bei VW und anderen sollen damit künfig ausgeschlossen werden). Gleichzeitig erlaubt die EU festgelegte Grenzwerte großzügig zu überschreiten. Dies durch Einführung sogenannter Faktoren. Bei Stickoxide Faktor 2,1 (ab 2020 Faktor 1,5). Das heißt die festgelegte Grenzwerte dürfen um mehr als das Doppelte überschritten werden.

Klartext: Die EU erlaubt auf Druck der Autolobby deutlich höhere Grenzwerte, weil insbesondere Diesel-PKWs diese im Straßenverkehr nicht einhalten, bzw. die Autoindustrie nicht bereit ist, Maßnahmen zur effizienten Abgasreinigung zu treffen. Gleichzeitig bietet z.B. VW den USA den kostenlosen Einbau eines Nachrüstkatalysator an (technische Instrumente sind vorhanden). Die Gesundheit der EU-Bürger ist der Autolobby und den EU-Behörden offensichtlich weniger wert.

Impressum/Kontakt